6 Bereiche, die Sie in Ihren Schuh- und Bekleidungsgeschäften richtig machen müssen

Der Einzelhandel steht vor turbulenten Zeiten. Angesichts anhaltender Probleme in der Lieferkette, Arbeitskräftemangel und Rezessionsängsten müssen Einzelhändler sicherstellen, dass die verschiedenen Komponenten ihres Geschäfts – einschließlich Inventar, Personal und Betrieb – in Topform sind.

Dies gilt insbesondere für Schuh- und Bekleidungshändler. Von RetailDive zitierte Studie gibt an, dass die Verbraucherausgaben für Waren wie Bekleidung, Accessoires und Schuhe im Jahr 2022 um 15,71 TP3T zurückgegangen sind. 

Wie UBS-Analyst Jay Sole auf RetailDive erwähnte: „Die US-Verbraucher haben ihre Bekleidungskäufe viel häufiger aufgeschoben als noch vor einem Jahr … [sie] planen, öfter auf Sonderangebote einzukaufen, mehr Eigenmarkenprodukte zu kaufen und weniger Einkaufstouren zu unternehmen , und shoppen Sie näher zu Hause.“

Aus diesem Grund ist es für Bekleidungs- und Schuhhändler wichtiger denn je, eine starke Einzelhandelsstrategie zu entwickeln und diese fehlerfrei umzusetzen. 

In diesem Beitrag gehen wir auf sechs Schlüsselbereiche ein, auf die wir uns konzentrieren sollten, und wie man sie richtig macht. 

Lass uns anfangen!

1. Visuelles Merchandising

Visual Merchandising ist eines der leistungsstärksten Conversion-Tools für stationäre Geschäfte. Bei richtiger Ausführung kann Ihre Visual-Merchandising-Strategie Käufer anziehen und sie dazu verleiten, Ihre Produkte anzuprobieren und letztendlich einen Kauf zu tätigen. 

Sorgen Sie zu diesem Zweck dafür, dass sich Ihre Merchandising-Initiativen im Geschäft auf folgende Weise auszeichnen:

Sie sind ordentlich und ordentlich. Nichts schreckt Käufer mehr ab als ein unorganisiertes Verkaufsdisplay. Zufällige und chaotische Displays schaffen Verwirrung und führen zu einer schlechten Wahrnehmung Ihrer Marke. 

Halten Sie Ihre Displays auf den Punkt, indem Sie sicherstellen, dass sie ordentlich und organisiert sind. Stellen Sie sicher, dass die Artikel an den richtigen Stellen sind und Ihre Regale ausreichend gefüllt sind. 

Zusammenhalt. Einzelhandelsdisplays funktionieren am besten, wenn mehrere Elemente zusammenkommen, um ein zusammenhängendes Erscheinungsbild zu bilden. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihre Merchandising-Bemühungen sorgfältig zu planen, damit Ihre Displays so ästhetisch ansprechend wie möglich aussehen. Farben sollten gut aufeinander abgestimmt sein und die Platzierung verschiedener Produkttypen sollte für Ihre Kunden sinnvoll sein. 

Wenn Sie beispielsweise ein Display zusammenstellen, um Ihre Winterprodukte zu präsentieren, ist es sinnvoll, Outfits mit passender Oberbekleidung, Pullovern und Accessoires wie Schals und Handschuhen zu präsentieren.

Relevant für Ihren Zielmarkt. Ihr Visual Merchandising sollte bei Ihren Zielkunden ankommen. Streben Sie danach, im Geschäft visuelle Elemente zu erstellen, mit denen sich die Käufer identifizieren können. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die verschiedenen Möglichkeiten zu zeigen, wie ein Gegenstand verwendet werden kann. 

Hier ist ein hervorragendes Beispiel von Uniqlo. Als Geschäft für Freizeitbekleidung, das sich an praktische und moderne Käufer richtet, leistet Uniqlo hervorragende Arbeit bei der Vermarktung seiner Geschäfte, um die interessanten Eigenschaften seiner Produkte zu demonstrieren. 

Schauen Sie sich das Display unten an, in dem Uniqlo die Taschen seiner Leggings zeigt, indem es Gegenstände wie Telefonzubehör und Sonnenbrillen in die Taschen legt. 

Quelle: Foto von Francesca Nicasio

2. Saisonale Produkte

Als Schuh- oder Bekleidungshändler wird Ihr Inventar das ganze Jahr über von den wechselnden Jahreszeiten bestimmt. Daher ist es wichtig, eine solide Bedarfsplanung und Bestellpraxis zu etablieren. Achten Sie genau auf saisonale Trends und das Verhalten Ihrer Käufer um sie herum.

Zum Beispiel mögen kniehohe Stiefel an einem Ort trendy sein, aber an einem anderen werden tief ausgeschnittene Stile bevorzugt. Der beste Weg, um herauszufinden, welche Produkte wo funktionieren, besteht darin, sich lokale Verbrauchertrends anzusehen und sich dann entsprechend einzudecken. 

Sobald Sie die Waren in Ihren Geschäften haben, präsentieren Sie sie richtig mit den oben beschriebenen Visual Merchandising-Tipps. 

3. Werbeaktionen

Verkäufe und Werbeaktionen werden in den kommenden Monaten viel wichtiger sein, da Inflations- und Rezessionssorgen anhalten. Eine Studie der National Retail Federation (NRF) aus dem Jahr 2022 fanden heraus, dass fast die Hälfte (44%) der Verbraucher als Reaktion auf höhere Preise häufiger nach Coupons oder Angeboten Ausschau halten.

Wenn Sie also planen, Sonderangebote und Werbeaktionen im Geschäft einzuführen, sollten Sie wissen, dass die Käufer wahrscheinlich empfänglicher dafür sein werden. 

Bei erfolgreichen Werbeaktionen geht es jedoch nicht nur darum, die Preise zu senken und Dinge zum Verkauf anzubieten. Damit Ihre Initiativen effektiv (und profitabel) sind, müssen Sie Ihre Werbestrategie frühzeitig ausbügeln. 

Wählen Sie die richtigen Arten von Werbeaktionen aus. Wählen Sie den besten Werbetyp für Ihr Geschäft. Beginnen Sie damit, Ihre Ziele zu bestimmen, und finden Sie dann den richtigen Werbetyp für Ihre Ziele. 

Zeit und Ressourcen, die für die Planung aufgewendet werden, werden verschwendet, wenn das Programm nicht ausgeführt wird

Angenommen, Sie sind ein Bekleidungs- und Schuhhändler, der Probleme hat, eine bestimmte Sockenmarke zu verkaufen. In diesem Fall ist es sinnvoll, ein BOGO-Angebot oder „Geschenk beim Kauf“ mit diesem Artikel zu starten. Wenn Sie andererseits den Verkehr und den Umsatz schnell steigern möchten, wäre ein attraktiver prozentualer Rabatt besser geeignet.  

Kenne deine Zahlen. Werbeaktionen können effektiv sein, um den Umsatz zu steigern, aber stellen Sie sicher, dass sie Ihren Gewinn nicht zu stark schmälern. Vergessen Sie nicht, Ihren Nettogewinn zu berechnen, bevor Sie Angebote ausführen, damit Sie nicht bei jedem Verkauf Geld verlieren. 

Holen Sie sich Ihr Timing richtig. Das Timing spielt eine große Rolle, wenn es um Werbeaktionen geht. Wenn Sie ein Produkt zu früh in der Saison zum Verkauf anbieten, werden Sie möglicherweise einen Artikel rabattieren, für den die Käufer den vollen Preis bezahlt hätten. Andererseits könnte ein zu langes Warten mit der Herabsetzung eines Produkts zu veralteten Beständen führen. 

4. Schadensprävention

Die Schwundrate im Einzelhandel war in den letzten fünf Jahren ziemlich konstant und bewegte sich bei etwa 1,41 TP3T. laut NRF. Dennoch kostet Schwund Einzelhändler ziemlich viel Geld; im Jahr 2021 bedeutete dies Verluste in Höhe von $94,5 Milliarden für Händler. 

Aus diesem Grund ist die Investition in die Schadensverhütung von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie Ihr Unternehmen mit den richtigen Technologien ausstatten, tragen Sie wesentlich dazu bei, Ihre Geschäfte sicher zu halten und Verluste zu vermeiden. 

Folgendes berücksichtigen.

Radio Frequency Identification (RFID)-Systeme. RFID ist eine der am häufigsten verwendeten Technologien im Einzelhandel. Abgesehen davon, dass es Ihnen hilft, Produkte im Falle eines Diebstahls zu kennzeichnen und zu verfolgen, kann RFID auch bei der Bestandsverfolgung helfen, während sich Waren durch die Lieferkette bewegen.

Videoüberwachung. Videokameras können Ihnen und Ihren Teams dabei helfen, verdächtige Aktivitäten zu überwachen und für den Fall eines Vorfalls Dokumentation aufzubewahren. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Kameras auch als Abschreckung für Menschen dienen, die nichts Gutes vorhaben. 

Quelle

Künstliche Intelligenz (KI). KI kann viele Anwendungen in der Schadensverhütung haben. Von POS- und Videoanalysen bis hin zu Verhaltenserkennung und -kennzeichnung nutzen Einzelhändler zunehmend KI, um ihre Sicherheitsbemühungen zu unterstützen. 

In der Tat, Untersuchungen des NRF fanden heraus, dass im Jahr 2021 29,81 TP3T der Einzelhändler entweder KI-basierte Videoanalysen implementieren oder dies planen.

5. Mitarbeitercoaching

Produkte wie Bekleidung und Schuhe lassen sich leicht vermarkten. Der Wettbewerb ist hart, insbesondere wenn es um Online-Händler geht. Um konkurrenzfähig zu sein, muss Ihr Geschäft in der Lage sein, etwas zu bieten, das über „Zeug“ hinausgeht. Stellen Sie sicher, dass Sie ein angenehmes Einkaufserlebnis bieten, das den Besuch im Geschäft lohnenswert macht. 

Ihre Mitarbeiter spielen dabei eine entscheidende Rolle. Ihre Teammitglieder im Geschäft erledigen alles, von der Begrüßung und Bedienung der Kunden über die Pflege des Geschäfts bis hin zur Präsentation Ihrer Produkte. Aus diesem Grund ist das Coaching der Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung. Richten Sie ein starkes Personalschulungsprogramm für neue und erfahrene Teammitglieder ein. Wenn Sie neue Mitarbeiter einarbeiten, stellen Sie ihnen gründliche Schulungsmaterialien (z. B. Handbücher, Videos, Lernportale) zur Verfügung, um sie schnell einzuarbeiten. 

Für aktuelle Mitarbeiter hilft es, On-Demand-Schulungen anzubieten und die Möglichkeit zu bieten, durch Seminare und Veranstaltungen neue Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben. 

6. Gesundheit und Sicherheit

Gesundheit und Sicherheit sind weiterhin ein wichtiger Aspekt für Einzelhandelskunden und Mitarbeiter gleichermaßen. 

Wir fangen vielleicht an, die Pandemie hinter uns zu lassen, aber das bedeutet nicht, dass Sie selbstgefällig sein können. Bleiben Sie bei der Reinigung und Desinfektion auf dem Laufenden, indem Sie Oberflächen regelmäßig desinfizieren, um Viren und Bakterien zu beseitigen. 

Halten Sie diese Bereiche mit Einzelhandelsaudits auf dem Laufenden

Konsistenz ist entscheidend für den Erfolg Ihrer Schuh- und Bekleidungsgeschäfte. Die oben genannten Hinweise und Tipps müssen konsequent umgesetzt werden, damit Ihr Unternehmen in den kommenden Monaten und Jahren gedeihen kann. 

Bindy kann Ihnen helfen, Ihre Strategie mit unseren leistungsstarken Tools fehlerfrei umzusetzen Audit- und Inspektionssoftware für den Einzelhandel. Mit Bindy können Sie Ladenbesuche und Inspektionen rationalisieren und sicherstellen, dass Ihre Richtlinien, Verfahren und Werbeaktionen jedes Mal ordnungsgemäß umgesetzt werden. 

Probieren Sie Bindy noch heute kostenlos aus

Über den Autor:

Francesca Nicasio ist Einzelhandelsexperte, B2B-Content-Stratege und LinkedIn TopVoice. Sie schreibt über Trends, Tipps und Best Practices, die es Einzelhändlern ermöglichen, den Umsatz zu steigern und Kunden besser zu bedienen. Sie ist auch die Autorin von Retail Survival of the Fittest, ein kostenloses eBook, das Einzelhändlern hilft, ihre Geschäfte zukunftssicher zu machen.

Ein Gedanke zu „6 Areas you Need to Get Right in Your Footwear and Apparel Stores

Kommentar verfassen