12 Möglichkeiten, die „Convenience“ wieder in Convenience Stores zu bringen

Wussten Sie, dass die USA verfügt über mehr als 150.000 Convenience-Stores 80% der gesamten im ganzen Land verkauften Motorkraftstoffe ausmachen? In einer so hart umkämpften Branche bleibt es eine große Herausforderung für C-Store-Besitzer, wettbewerbsfähig und profitabel zu bleiben. 

In diesem Leitfaden werden einige praktische Möglichkeiten zur Verbesserung des C-Store-Erlebnisses und zur Steigerung der Kundenloyalität und -bindung erörtert. Lass uns einen Blick darauf werfen.  

1. Erstellen Sie mobilgesteuerte Erlebnisse

Wenn Sie fertig sind, finden Sie hier Inhalte, die andere Leser hilfreich finden:

Im digitalen Zeitalter sind Verbraucher immer auf der Suche nach digitalen und technologiegetriebenen Erlebnissen. Wenn Sie also Ihr C-Store-Erlebnis um Mobilität erweitern können, können Sie Ihre Verkäufe und Ihr Endergebnis erheblich verbessern. 

Niemand will ewig in der Schlange stehen. Und die Leute kaufen der Einfachheit halber in C-Stores ein, erinnerst du dich? Wenn Sie es also noch nicht getan haben, stellen Sie sicher, dass Sie eine Lösung übernehmen, die es Kunden ermöglicht, ihre Einkäufe von ihren Mobilgeräten aus abzuschließen. 

7-Eleven versteht die Bedeutung von mobilgesteuerten Erlebnissen, weshalb das Unternehmen Ausweitung des mobilen Bezahlens auf weitere Geschäfte im Jahr 2020. Teilnehmende 7-Eleven-Standorte in Orten wie Dallas, Manhattan, Long Island und Utah ermöglichen es Kunden jetzt, über die 7-Eleven-App einzukaufen, zu scannen und zu bezahlen, was den Komfort verbessert und gleichzeitig soziale Distanzierung fördert. 

Sie können auch Ihre Bestands- und Backoffice-Systeme mobilisieren. Wenn jeder Aspekt Ihres Betriebs einfach von einem mobilen Gerät abgerufen werden kann, können Sie Zeit sparen und Ihren Kunden ein noch besseres C-Store-Erlebnis bieten.

2. Selbstbedienungsoptionen zulassen

Eine weitere Möglichkeit, C-Stores „bequemer“ zu machen, besteht darin, Ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu bedienen. Dadurch können sich nicht nur Ihre Mitarbeiter auf andere Bereiche konzentrieren, sondern auch Zeit für Ihre Kunden sparen. 

Self-Service-Kioske können C-Store-Käufern ermöglichen, ihre Bestellungen einfach aufzugeben und anzupassen. Außerdem stellt dieser Prozess sicher, dass Fehler bei der Bestellung minimiert werden, da es die Notwendigkeit eliminiert, Ihre Bestellung an eine andere Person weiterzuleiten. 

Ein Beispiel für ein C-Store-Unternehmen, das Selbstbedienungsoptionen in großem Umfang implementiert, ist Wawa, das je nach Standort Selbstbedienungslotterieautomaten und Touchscreens für die Bestellung von Lebensmitteln anbietet. Sehen Sie das Essensbestellsystem des Unternehmens in Aktion hier.

Durch das Ermöglichen von Self-Service kann das C-Store-Erlebnis erheblich verbessert werden, während Sie gleichzeitig Ihren Personalbedarf besser planen und Kosten senken können.

3. Stellen Sie frische und nützliche Produktsortimente bereit

„Das unangenehmste Detail bei Convenience-Stores ist, dass man die benötigten Artikel nicht kaufen kann. Und da jetzt überall zahlreiche Geschäfte auftauchen, ist es wichtig, dass diese Geschäfte wettbewerbsfähiger sind, indem sie ihren Kunden mehr Optionen bieten“, sagt Daniel Carter, Gründer von ZippyElectrics.

„Über Marken hinaus sollten sie auch damit beginnen, mehr Produkte anzubieten, die den Kunden Produktoptionen zur Auswahl bieten. Ein so praktisches Geschäft zu haben, ist die Mischung aus Geschäft, die wir brauchen, besonders jetzt, wo der Wettbewerb auf dem Markt immer härter wird.“

Eine gute Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, zeitlich begrenzte Variationen von Artikeln anzubieten; Sie können auch durch verschiedene Geschmacksrichtungen von Getränken oder verzehrfertigen Lebensmitteln rotieren. Dadurch können Kunden nicht nur etwas Neues ausprobieren, sondern Sie können auch neue Produkte testen und ihre Beliebtheit einschätzen. 

Darüber hinaus können rotierende Produkte Ihren Kunden einen Grund geben, wiederzukommen, wenn ihre Lieblingsgeschmacksrichtungen wieder verfügbar sind. Zum Beispiel hat Starbucks (auch wenn es technisch gesehen kein C-Store ist) großen Erfolg damit, dass es seinen äußerst beliebten Kürbisgewürzgeschmack nur während der Herbstsaison anbietet. 

4. Machen Sie Ihre Grundlagen richtig

Die Zeiten haben sich geändert und damit auch die Vorlieben der Verbraucher. Der Hauptgrund, warum Menschen in Convenience-Stores einkaufen, bleibt jedoch immer noch derselbe – „Convenience“. 

Daher müssen C-Store-Besitzer die Bequemlichkeit der Käufer über alles andere stellen. Einige grundlegende Faktoren wie Parkkomfort, Sauberkeit, Hilfsbereitschaft des Personals, schneller Service und Produktverfügbarkeit können das C-Store-Erlebnis erheblich verbessern. 

Stellen Sie also freundliches Personal ein, achten Sie auf Sauberkeit, investieren Sie in die Landschaftsgestaltung und gute Beleuchtung des Vorplatzes und bieten Sie eine gute Auswahl an frischen, verzehrfertigen Speisen und Getränken an.

Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort: „Hoffnung ist keine Managementstrategie.“ Hoffen Sie also nicht nur, dass Ihre Geschäfte das oben Genannte konsequent umsetzen, sondern Überprüfen Sie sie regelmäßig und Korrekturmaßnahmen zuweisen wenn Probleme gefunden werden.

Denken Sie daran: Wenn Sie Ihre Grundlagen konsequent richtig machen, können Sie großartige Convenience-Store-Erlebnisse bieten, die Ihre Kunden dazu bringen, immer wieder zu kommen. 

5. Beschleunigen Sie den Bestellvorgang

Wussten Sie das 86% der Verbraucher sind dafür bekannt, dass sie ein Geschäft aufgrund langer Schlangen verlassen, was zu Umsatzeinbußen von $37,7 Milliarden führt? Kunden hassen es, in der Schlange zu stehen, und es gibt nichts Unbequemeres, als eine Ewigkeit warten zu müssen, um den Checkout in einem C-Store abzuschließen.

Wenn Sie den Checkout-Prozess beschleunigen können, haben Sie gute Chancen, einige der Kunden zu halten, die Sie sonst verlieren könnten. Nutzen Sie zusätzlich zu den oben genannten mobilen Checkout-Lösungen Tap-to-Pay-Technologien, Bestell-Apps oder Self-Pay-Kioske, die den Checkout beschleunigen und den Kunden ein reibungsloses Erlebnis bieten können.

Die Sichtbarkeit Ihrer Websites macht sie auch verantwortlich

6. Kunden erlauben, an der Zapfsäule einzukaufen 

Im Durchschnitt kommen C-Stores, die Kraftstoff verkaufen, herum 1.100 Kunden ein Tag. Die meisten von ihnen kaufen jedoch am Ende nichts anderes als Benzin. Was wäre, wenn Sie den Laden zu ihnen bringen könnten?

Eine großartige Möglichkeit, das C-Store-Erlebnis zu verbessern, besteht darin, eine Technologie zu nutzen, die den Verkauf und die Bestellung an der Zapfsäule ermöglicht. Zum Beispiel Unternehmen wie Vendgogh bieten Lösungen an, die es Kunden ermöglichen, Produkte direkt neben der Zapfsäule zu kaufen. 

Solche Angebote ermöglichen es den Kunden, aufzutanken und Zugang zu leckerem Essen zu erhalten, ohne die Kinder aus dem Auto nehmen, im Laden herumlaufen oder in langen Schlangen warten zu müssen. 

7. Bieten Sie lukrative Rabatte und Aktionen an

Wer liebt Rabatte nicht? Preisaktionen für beliebte Produkte, Rabatte auf Produkte, die oft zusammen gekauft werden, kostenlose Muster oder zeitlich begrenzte Angebote sind großartig, um das C-Store-Erlebnis zu verbessern. 

Rabatte können Ihnen auch dabei helfen, einige Ihrer Kunden von der Konkurrenz zu vertreiben. Wenn Sie lukrative Rabatte auf die meistverkauften Artikel Ihrer Mitbewerber anbieten können, können Sie mehr Kunden anziehen und ihnen ein großartiges Erlebnis bieten.

8. Bieten Sie Anreize und Treueprogramme an

Viele Geschäftsinhaber neigen dazu, die Vorteile zu übersehen, die ein gutes Treueprogramm bieten kann. Wenn sie richtig gemacht werden, können sie Ihre C-Store-Kunden dazu anregen, immer wieder zu kommen. 

Meaghan Brophy bei FitSmallBusiness sagt, dass solche Programme für C-Stores im Jahr 2021 und darüber hinaus von entscheidender Bedeutung sein werden.

„Laut der AlixPartners 2021 Convenience Store Industry Outlook-Umfrage geben 60% der 18- bis 24-Jährigen und 51 der 25- bis 34-Jährigen an, dass ihnen Treueprogramme wichtig sind, aber nur 40% der C-Store-Kunden sind mit aktuellen Treueprogrammen zufrieden.“ zitiert Brophy. 

„Es gibt also Raum für Verbesserungen durch die Einführung flexiblerer, punktebasierter oder Dollar-für-Dollar-artiger mobiler Treueprogramme.“ 

Beim Entwerfen eines Treueprogramms müssen Sie jedoch sicherstellen, dass es für die Benutzer einfach genug ist, daran teilzunehmen. Andernfalls werden sie sehr wenig Motivation haben, ein Teil davon zu sein. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Belohnungen lukrativ genug sind. Zum Beispiel das Einsparen eines bestimmten Betrags beim Benzin, wenn ein bestimmter Ausgabengrenzwert erreicht wird.   

Verwenden Sie Schilder, um Käufer auf Ihr Treueprogramm und seine Vorteile aufmerksam zu machen. Es ist auch eine großartige Idee, Kunden zu ermöglichen, sich über eine App für das Programm anzumelden, anstatt sie im Geschäft darauf warten zu lassen. Auf diese Weise können Sie Ihre Werbeaktionen oder Prämien auch direkt auf ihre Telefone übertragen.  

9. Verpassen Sie keine Gelegenheiten zum Essen

Einer der Hauptgründe, warum Convenience-Stores so beliebt sind, ist ihr Sortiment an Lebensmitteln und Erfrischungen zum Mitnehmen. Studien haben ergeben, dass vor allem Frühstücksnahrung das höchste Umsatzpotenzial hat. Tatsächlich bildet das Frühstück die größten Anteil des Gastronomieverkehrs. 

Stellen Sie also sicher, dass Sie die Gelegenheit zum Frühstück ergreifen und Ihren C-Store-Käufern eine gute Auswahl an Frühstücksspeisen anbieten. Schließlich kann man mit einem guten Krapfen oder einem Frühstücksmuffin nichts falsch machen, wenn es darum geht, seine Kunden zu erfreuen. 

Neben dem Frühstück können auch aufgewärmte Delikatessen, warme Speisen und auf Bestellung gefertigte Produkte Kunden anziehen. Wie Brophy es ausdrückt: „Wenn C-Stores auf auf Bestellung gefertigte Lebensmittel (wie WaWa oder Sheetz) expandieren, eröffnet dies mehr Möglichkeiten, Bestell-, Abhol- und Lieferdienste anzubieten. Anpassbare Menüpunkte aus C-Stores füllen eine Marktlücke für Kunden, die eine warme Mahlzeit wünschen, die sie nicht selbst zubereiten müssen, die billiger als ein Restaurant und gesünder als Fast Food ist.“

10. Bieten Sie mehr Dienstleistungen für moderne Käufer an

Zusätzlich zu überzeugenden Produktangeboten können Sie das C-Store-Erlebnis weiter verbessern, indem Sie Dienstleistungen und Initiativen für moderne, digital versierte Kunden implementieren. Ein Beispiel? Amazon-Hubs

Unternehmen mit physischen Standorten (wie Convenience-Stores) arbeiten mit dem Einzelhandelsriesen zusammen, um Schließfächer vor Ort zu hosten, in denen Amazon-Kunden ihre Pakete abholen können. Abgesehen von der zusätzlichen Bequemlichkeit können diese Schließfächer Ihnen dabei helfen, mehr Käufer an Ihren Standort zu locken. 

11. Erwägen Sie die Online-Bestellung und -Lieferung

Die Nutzung von Liefer-Apps ist in den letzten 12 Monaten exponentiell gestiegen und dieses Verbraucherverhalten wird so schnell nicht verschwinden. 

„Jetzt, wo die Pandemie immer noch ein großes Problem ist, schätze ich die Convenience-Stores, die Online-Bestell- und Liefersysteme anbieten, sehr“, sagt Robert Johnson, Inhaber und Gründer von Sägerei. „Ich muss mir keine Sorgen machen, dass meine Gesundheit beeinträchtigt wird, da ich nur in meinem Haus bin und die einzige Interaktion, die ich habe, mit dem Lieferfahrer ist.“

Glücklicherweise ist es einfacher als je zuvor, mit mobilen Kunden in Kontakt zu treten, die Produkte geliefert haben möchten. Apps wie DoorDash haben sich über Restaurants hinaus ausgeweitet, indem sie sich mit Convenience-Stores wie 7-Eleven, Wawa, Circle K, Casey's und General Store zusammengeschlossen haben. 

Viele DoorDash-Benutzer können jetzt ihre Nachbarschaftsläden in der App finden, sodass sie mit ihren Mobilgeräten einkaufen können. 

Wenn Ihr Geschäft also noch nicht auf Apps wie DoorDash gelistet ist, ist es höchste Zeit, auf diesen Plattformen präsent zu sein. 

Schon in der App? Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden davon erfahren, indem Sie den Service im Geschäft bewerben.  

12. Bitten Sie um Feedback

Experten sind sich einig, dass die Bitte an Kunden um ihr Feedback in Form von Bewertungen und Rezensionen das Kundenerlebnis erheblich verbessert. Es zeigt ihnen, dass Sie sich um ihre Gefühle kümmern und ihre Meinung schätzen. Dies gilt auch für C-Stores. 

Das Einholen von Kundenfeedback zeigt nicht nur Käufern, die ihren Beitrag schätzen, sondern gibt Ihnen auch Einblicke, wie Sie Ihr Geschäft bequemer gestalten können.

Verpassen Sie also nie die Gelegenheit, Ihre Kunden um eine Bewertung oder Bewertung zu bitten. Während eine gute Bewertung andere dazu ermutigen kann, in Ihrem C-Store einzukaufen, haben Sie keine Angst vor negativen Bewertungen. Nutzen Sie sie stattdessen als Gelegenheit, Ihren Kunden bessere Erfahrungen zu bieten.

Stellen Sie sicher, dass Sie höflich auf negative Bewertungen reagieren und, was noch wichtiger ist, die geeigneten Schritte unternehmen, um das Problem schnell und effizient zu lösen. 

Letzte Worte

Es gibt keine Abkürzungen, um Ihren C-Store rentabel und wettbewerbsfähig zu machen. Das Angebot eines nahtlosen und erfreulichen Kundenerlebnisses kann jedoch die Kundenbindung und -loyalität erheblich verbessern. Befolgen Sie die oben genannten Tipps, um sicherzustellen, dass Ihr C-Store Ihren Kunden durchgehend „Bequemlichkeit“ bietet. 

ANDERE RESSOURCEN für Convenience-Stores

Beziehen Sie sich auf die Kategorie Convenience Stores für Checklisten, Anleitungen und Best Practices für die C-Store-Branche.

Über den Autor:

Francesca Nicasio ist Einzelhandelsexperte, B2B-Content-Stratege und LinkedIn TopVoice. Sie schreibt über Trends, Tipps und Best Practices, die es Einzelhändlern ermöglichen, den Umsatz zu steigern und Kunden besser zu bedienen. Sie ist auch die Autorin von Retail Survival of the Fittest, ein kostenloses eBook, das Einzelhändlern hilft, ihre Geschäfte zukunftssicher zu machen.

Ein Gedanke zu „12 Ways to Put the “Convenience” Back in Convenience Stores

Kommentar verfassen