10 Möglichkeiten zur Verbesserung der Store-Ausführung

In-Store-Ausführung ist bekannt Fahren Umsatz und Kosten senken. Aber wie erreichen Sie diese und andere bekannte Vorzüge der Ausführung? Nachfolgend finden Sie 10 Tipps, die Ihnen helfen, die Programmausführung an Ihren Standorten zu verbessern.

1. Suche nach Klarheit

Definiere zuerst und Standards klar beschreiben und eindeutig. Dieser Punkt scheint offensichtlich zu sein, wird aber oft von allzu prägnanten, manchmal kryptischen Texten übersehen, die zur Definition von Betriebsstandards verwendet werden. Die Beschreibung des Standards sollte lang genug sein, um klar und eindeutig zu beschreiben, was Erfolg ausmacht, das Ziel anzugeben und die Facetten/Komponenten zu identifizieren, die den Standard ausmachen.

2. Kontext bereitstellen

Setzen Sie den Standard in einen Kontext. Erklären Sie, warum es notwendig ist und warum es wichtig ist. Indem Sie erklären, „warum“ ein Standard wichtig ist, tragen Sie dazu bei, das Bewusstsein auf Geschäftsebene zu schärfen. Dies kann an und für sich die Compliance erhöhen.

3. Illustrieren Sie Ihre Standards

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, illustrieren Sie Ihre Maßstäbe! Die meisten Menschen sind visuell. Während Sie den Standard so klar wie möglich beschreiben sollten, trägt die Verwendung eines „Best-Practice“-Bildes, das jedem Standard beigefügt ist, viel dazu bei, das Endziel zu visualisieren und Standards zu erreichen.

4. Zugriff gewähren

Es ist wichtig, Standards zugänglich und allgemein verfügbar zu machen! Standards sind nutzlos, es sei denn, sie werden verbreitet und häufig von Mitarbeitern der Filialen, des Betriebs und der Zentrale gleichermaßen überprüft. Ein alter, verstaubter Normenordner hilft Ihnen nicht dabei, Konformität zu erreichen; eine lebendige und umsetzbar Store-Audit tut.

5. Förderung der Teilnahme

Bringen Sie Filialleiter und stellvertretende Leiter dazu sich abmelden und an der Überprüfung teilnehmen des Besuchs. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Eingaben und Rückmeldungen. Ihre Manager stehen an vorderster Front. Die meisten Betreiber sind bestrebt, ihr Geschäft voranzutreiben, und ihre Teilnahme ist für den Erfolg ihres Unternehmens und der Marke absolut entscheidend.

6. Erstellen Sie einen Aktionsplan

Verwenden Sie die Aktionsplan als Vehikel zur Verbesserung. Im Einzelhandel dreht sich alles um die Ausführung, und Aktionspläne unterstützen die Ausführung. Eine elektronische Checkliste und ein Aktionsplan sind Mittel zum Zweck. Der Aktionsplan ist eine Gelegenheit, Korrekturmaßnahmen auf Problembereiche anzuwenden. Die Erstellung des Aktionsplans sollte a) automatisiert und b) in den Arbeitsablauf des Besuchs des Bezirksleiters eingebunden werden. Wenn jeder Problembereich eine Krankheit ist, ist der Aktionsplan die Heilung. Verlassen Sie den Laden nicht ohne!

7. Fördern Sie kontinuierliches Lernen

Denken Sie daran, jeden Besuch als Gelegenheit zu betrachten, auf „kontinuierliches Training“ zu verzichten. Lernen und Training, insbesondere das Lernen aus Lehrbüchern, können abstrakt sein, aber ein Ladenbesuch ist es nicht. Da ein Ladenbesuch ein messbares, umsetzbares Training vor Ort ist, bietet er eine einzigartige Gelegenheit für das Filial- und Bezirksmanagement, um zu beobachten, zu korrigieren und zu schulen. Verwalten Sie Erwartungen und schaffen eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung.

8. Nutzen Sie Menschen und Tools

Erkenne, dass du beides brauchst tolle Leute und tolle Tools. Verlassen Sie sich auf Softwaretools, um das zu tun, was Software am besten kann: Aufzeichnen, Berechnen und Aggregieren. Verlassen Sie sich darauf, dass Menschen, in diesem Fall Ihre Betriebsgruppe, das tun, was Menschen am besten können: Bereitstellung Urteil und Einsichten basierend auf Erfahrung.

9. „Sei grausam, freundlich“

(Hamlet, Akt 3; Szene 4, William Shakespeare). Das Bezirksleiter geht einen schmalen Grat. Wenn ein Bezirksleiter zu hart ist, riskiert er, die Beziehung und die Kommunikationswege mit dem Geschäft zu gefährden, was für seinen Erfolg unerlässlich ist. Wenn ein Bezirksleiter zu nachsichtig ist, riskiert er, Faktoren zu übersehen, die den langfristigen Erfolg des Geschäfts einschränken.

Dieses Gleichgewicht ist notorisch schwer zu erreichen. Denken Sie im Zweifelsfall an das oben genannte Zitat. Um freundlich zum Geschäft zu sein und auf seinen langfristigen Erfolg zu achten, muss der Bezirksleiter möglicherweise „grausam“ sein, hohe Erwartungen stellen und das Geschäft an die höchsten Ausführungsstandards halten.

10. Wiederholen…

Normen ändern sich. Umsatz passiert. Im Einzelhandel ist Compliance ein kurzlebiges Endziel. Es ist nie „erreicht“ oder in Stein gemeißelt. Überprüfen Sie Ihre Standards mindestens einmal im Jahr, suchen Sie nach Trends, wiederholen Sie Inakzeptables und seien Sie bereit, das zu wiederholen Besuchszyklus, Korrekturmaßnahmen und kontinuierliches Lernen noch einmal.

Erfahren Sie mehr über die Store-Ausführung unter  Store Execution: Zweck, Umfang und Best Practices.

Bindy - Prüfungsleitfaden-02

ANDERE RESSOURCEN FÜR DIE AUSFÜHRUNG IM EINZELHANDEL

Beziehen auf Kategorie Einzelhandelsausführung für Anleitungen und Best Practices für die Umsetzung von Markenstandards und -programmen im Einzelhandel und im Gastgewerbe.

Eine Sache noch...

Gewinnermarken setzen Markenstandards um. Deshalb Bindy hilft, Ihre Betriebsabläufe und Markenstandards zu verbessern.

Kommentar verfassen